Das sind wir

Trainerin

 

 Mein Name ist Franziska Röder-Thomas.

Die Liebe zu den Hunden entdeckte ich schon sehr früh. Ich krabbelte immer auf dem Boden entlang und bellte meine Eltern an. Irgendwann hatte ich sie so weit und unser Yorkshire Terrier zog bei uns ein. Hugo war ein sehr intelligenter Hund, leider lebte er nicht sehr lange. Nach ca. 2 wundervollen Jahren wurde Hugo von einem Auto überfahren. Die ganze Familie war in Trauer! Es dauerte nicht lange, da zog unser zweiter Yorki ein, Rudi. Damals war ich 7 Jahre alt.  

Von dort an merkte ich, dass nicht jeder Hund gleich ist. Für Rudis Erziehung war ich nun zuständig. In dieser Zeit merkte ich wie viel Spaß es macht, mit einem Hund zu arbeiten und ich entschloss: "Das ist mein Weg!"  

Auf der Suche nach einem Schülerpraktikumsplatz stieß ich auf eine Hundeschule ganz in meiner Nähe. Diese Arbeit gefiel mir so gut, dass ich dort auch ehrenamtlich tätig wurde. Ich kümmerte mich um Pensionshunde, erzog Abgabehunde die keiner mehr haben wollte und ab und zu leitete ich zusammen mit der Auszubildenden die Welpenspielgruppe und die Gruppenkurse.  

Der Wunsch nach einer eigenen Hundeschule wurde immer größer.

Um jedoch noch mehr Wissen über Hunde zu bekommen, entschied ich mich im September 2008, eine Ausbildung zum Hundeverhaltenstherapeuten beim Dog Coach Institut zu absolvieren. 

 

Mit einer abschließenden mündlichen, schriftlichen und praktischen Prüfung habe ich nun auch meine Sachkunde gemäß der Hundeverordnung der Länder nachgewiesen

 Am 24.03.2009 eröffnete ich dann die erste ausschließlich mobil arbeitende Hundeschule in Halle.

Seit April 2012 studiere ich zusätzlich an den Paracelsus Schulen Leipzig Tierheilpraktik. Es ist immer wieder fazinierend, wie die allternativen Heilmethoden einem Tier, was als austherapiert galt doch noch helfen zu können. Ich freue mich auf diese Arbeit!

Weiterbildungen sind für mich selbstverständlich, denn ständig gibt es Neuerungen in der Wissenschaft und auslernen tut man als Hundetrainer nie.

 

Qualifikationen, Seminare und Praktikas:

  • ehrenamtliche Tätigkeit in der Hundeschule "Sachsen- Anhalt" (2001- 2005)
  • Ausbildung zum Hundeverhaltenstherapeut im Dogcoach Institut (2008-2009)
  • Praktikum in der Hundeschule "Harzvorland"
  • "Wölfisch für Hundehalter" mit Udo Gansloßer

  • "Gruppen-, Aggresssions-und Spielverhalten der Hunde", extra Seminarteil mit   

  •  "Leinenaggression"  mit Günther Bloch
  • "Entschlüsselung eines Tabus- Wenn aggression gesund ist"  mit Udo Ganßloser und Günther Bloch
  •  Gruppenverhalten, Kommunikation der Hunde und vergleiche zwischen Hund und Wolf (Günther Bloch)
  • Sachkundenachweis gemäß Hundeverordnung der Länder
  • "Hunde brauchen klare Grenzen"  Michael Grewe
  •  "Hund sein-ist nicht schwer"  Maike Maya Nowak
  • Studium Tierheilpraktik, Paracelsus Schulen Leipzig (April 2012- April 2014)

 

Seit Oktober 2015 durch das Veterinäramt Saalekreis nach § 11 Tierschutzgesetz genehmigte Hundeschule

.


"Das Team"

Snoopy

Kira

 

Amy

Tatanka

Franz Phillip

Snoopy

 

Snoopy ist wahrscheinlich ein Jack Russel-Beagle Mix (geb. 17.03.2004) und kommt aus dem Tierheim in Cham (Bayrischer Wald). Dort habe ich ihn entdeckt, als ich Urlaub machte. Damals war er knapp 1 Jahr alt. Snoopy hatte von Anfang an Aggressionsprobleme (gegenüber Menschen!) und kaum eine Hundeschule konnte mir bei diesem Problem helfen. Snoopy trägt somit einen großen Teil dazu bei, dass ich die Ausbildung zum Hundetrainer gemacht habe.  

Snoopys Aggressionen sind wahrscheinlich zurückzuführen auf seine damalige Familie. Er ließ sich anfänglich niergens brühren, bürsten war schrecklich für ihn. Er reagierte immer wieder mit Abwehschnappen. Snoopy musste wieder lernen in den Aggressionsstufen zurück zu fahren.

Mittlerweile freut er sich über jeden Besucher und lässt sich gerne streicheln. Dennoch ist ein gewissen Managment von meiner Seite unabdingbar, aber dafür habe ich auch die Führungsposition eingenommen und vermittle meinem Hund dadurch die Sicherheit die er benötigt.

 


 

Kira

ca.2004 - 10.10.12

Danke für die schönen Jahre die wir zusammen hatten! Du bleibst immer in unserem Herzen!

Gute Reise.....

 

 Nach dem ich Snoopy 2 Jahre hatte, zog unser erster Pflegehund ein…Kira (geb. ca. 22.11.2004). Eine kleine Chihuahua-Dackel Mix Hündin. Pflegehunde bleiben ja eigentlich nur bis zu ihrer endgültigen Vermittlung, aber Kira zog nicht wieder aus :-). Ich hatte mich zu sehr in sie verliebt.
Kira wurde vom Tierschutzverein Herztier e.V. gerettet. Sie irrte drei Monate auf Mallorca umher und man versuchte vergeblich sie einzufangen. Was man zu diesem Zeitpunkt wusste war, dass Kira kein verwilderter Hund war. Sie hatte nur fürchterliche angst.
 Dann gelang es den Tierschützern doch noch die Maus einzufangen und so kam sie zu mir.  Kira hatte anfangs Probleme sich mit der neuen Situation zurecht zu finden. Erst nach 2 Monaten war sie endlich "angekommen" und seither klebt sie mir förmlich an der Seite.

Auch Kira war eine Herausforderung für mich. Ich kannte keine Hunde mit einer Angstproblematik, aber auch dies haben wir erfolgreich gemeistert.

 


 

 Amy 

 

Amy ist eine Miniature Australian Shepherd Hündin (geb. 28.01.2010). Allerdings ist sie das nur in den Papieren, denn Amy hat eine Schulterhöhe von ca. 53cm was deutlich über dem "Mini" liegt. Sie musste ihre Familie wegen Überforderung verlassen und kam somit zu mir. 

Amy ist wieder eine ganz neue Herrausforderung für mich. Aufgrund ihrer Rasse ist sie sehr lernwillig und lernt unheimlich schnell! Wenn man ihr genau zeigt, was man möchte kann sie dies bereits nach wenigen Wiederholungen umsetzen. Zum Besipiel konnte sie anfänglich nicht an der leine laufen. Nach einem 5-minütigen training war dieses Problem breits beseitigt.

 


 White Angels "Tatanka"

 

Tatanka ist unser Sonnenschein und möchte mal ein American Bulldog werden. Wir haben Sie am 27.10.13 im Alter von 8 Wochen von Ihrer Züchterin (White Angels) aus der Nähe von Erfurt geholt. Seit März ´13 haben wir auf diesen Wurf gewartet. Mama Mamba und Papa Dozer haben 10 wunderschöne Welpen gezeugt.

Tatanka zeigte sich sehr früh als ruhige Vertreterin ihrer Rasse. Jetzt ist sie bereits fast 10 Monate und ist ein sehr aktiver Hund geworden. Sie bereitet uns viel Freude.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit unserer Püppi!

___________________________

Nach dem Motto "man muss alles mal ausprobieren" haben Tatti und ich uns zum ersten mal auf eine kleine Ausstellung am 1.2.14 getraut. Und ohne das wir es erwartet hätten, hat Tatanka den ersten Platz in der Babyklasse Hündin belegt. Wir sind sehr stolz auf unser Mädchen!

 

Mitterweile sind wir regelmäßig auf Shows und wurde immer gut plaziert.

________________________

Tatankas Gesundheitsauswertungen sind grandios im Gegensatz zu ihrer Genetik.

Wir stellen uns der Verantwortung die wir mit einer Zucht hätten und haben uns deshalb gegen eine Vermehrung dieser Gene entschieden.

Tatti bleibt ein "normaler" Familienhund und lebt glücklich mit ihrem Kumpel Franz zusammen.


 

Ostergaards "Franz Phillip"

 

Seines Zeichens ein American Bulldog, geb. am 7.09.15 in Dänemark. Mit diesem Rüden ist unser Rudel komplett.

Es war für mich ein Traum aus dieser, absolut hochwertigen Zucht einen Rüden zu bekommen und mit Franz hat die Züchterin meine Erwartungen übertroffen. Sein Stammbaum ist für mich perfekt und lässt kaum Wünsche offen. Er ist ein absolut lieber, aufgeschlossener und im standard perfekter American Bulldog. Seine Antipathie gegenüber Rüden ist nichts ungwöhnliches.

Im Gegensatz zu Tatanka ist er ein Old blood Bulldog, also eine sehr alte Linie welche sich durch großrahmige Statur und gleichzeitig kraftvolle Muskulatur auszeichnet. Außerdem ist seine Linie eine Bully- linie (also kräftiger und schwerer). Tatanka hingegen ist eine Standard Hündin (sportlich und schlank).

 

Franz wird, wenn er das entsprechende Alter erreicht hat auf HD/ED/OCD/Spondy und Herz überprüft und ausgewertet. Er soll Zuchtrüde werden.

 

 


Gerne sind wir bereit unser Wissen über Hunde weiterzugeben, sodass uns manchmal Menschen begleiten  die gerne den Beruf des Hundetrainers erlernen möchten. Diese sind als stille Zuhörer bei Besuchen anwesend. Ab und an helfen Sie und Ihre Hunde allerdings auch in der Therapie des Mensch- Hund- Teams.

Sollte Sie die Anwesenheit eines Praktikanten stören, so sagen Sie uns bitte vor unserem Termin bescheid.


Aufgrund der charakterlich sehr unterschiedlichen Hunde ist es möglich sie in allen Bereichen der Verhaltenstherapie ein zu setzen.

Natürlich sind die Einsätze meiner Hunde bzw. die Einsätze meiner Kollegen für Sie völlig kostenfrei!