Auch sowas muss es mal geben ;-)

Auch Trainings die nicht gleich den gewünschten Erfolg bringen muss es mal geben ;-) Und natürlich berichte ich euch auch hierrüber.
Ich war heute wieder bei Inge, der Hündin aus Serbien.
Das letzte mal entließ ich die beiden mit einer sehr schönen Energie und einer grandiosen Leinenführung.
Leider gelang es Frauchen nicht, diese Energie beizubehalten und so kam es, dass wir nicht zum nächsten Schritt übergehen konnten.
Wir wollten eigentlich mit meinen Hunden trainieren aber wir mussten nochmal einen Schritt zurück.
Vielen fällt es schwer die Körpersprache ihres Hundes richtig zu lesen. Inge zeigte, dass sie die Grenzen, die Frauchen setzte schon sehr gut akzeptierte nur Frauchen konnte Inge nicht lesen und so kam es, dass Inge sich nicht mehr verstanden fühlte und ein Stressverhalten zeigte und somit eine Führung durch Frauchen nicht mehr ernst nehmen konnte.

Stress äußert sich bei Hunden in ganz unterschielichen Facetten. Mal ist es hecheln, mal ist es pinkeln oder, wie in Inges Fall permanentes Stöckchen suchen und kauen.
Es ist ungefähr wie bei uns. Manche von uns brauchen bei Stress eine Zigarette um runter zu kommen. Andere ein Stück Schokolade und wieder andere pöbeln einfach drauf los. Hunde machen es eben genauso, jeder auf die Art die für ihn am besten für Stressabbau ist.

Beobachtet doch mal euren Hund. Häufig sieht man es zum Beispiel nach Hundebegegnungen. Rüden müssen plötzlich meeeega dringend pinkeln. Während andere sich einmal kräftig schütteln und wieder andere springen plötzlich ihren Menschen an oder springen in  die Leine.

Im Alltagstraining, ab. 5.04. werden wir auch genau solche Sachen thematisieren. Ihr werdet viel über Körpersprache lernen.

 

Zurück zu Inge. Frauchen musste Inges feine Sprache lernen und danach lief es wieder rund. Nun wieder ein bis zwei Wochen üben und dann auf ein neues :-)